Metalle pro Klima

Eine Unternehmensinitiative in der WVM

Metalle pro Klima ist eine Unternehmensinitiative in der Wirtschaftsvereinigung Metalle. Die Initiative von Unternehmen der Nichteisen (NE)-Metallindustrie steht für ein wichtiges Anliegen der Branche: Klimaschutz durch Energie- und Ressourceneffizienz. Seit dem Jahr 2008 macht die Initiative deutlich, wie die Nichteisen-Metallindustrie durch wissens- und technologiebasierte Lösungen zum Klimaschutz beiträgt. Schließlich sind Energie- und Ressourceneffizienz in der Produktion wesentliche Bestandteile der industriellen Aktivitäten gegen die Klimaerwärmung.

Wie engagieren wir uns dort?

ZINQ ist seit 2010 Mitglied der Initiative. Wir bringen uns in die gesellschaftliche Diskussion ein, organisieren und beteiligen uns an Veranstaltungen, Aktivitäten sowie Öffentlichkeitsarbeit und wollen verdeutlichen: Unsere Branche ist Problemlöser beim Klimaschutz und Innovationsmotor. Wir gewinnen jährlich ca. 700 Tonnen Umschmelzzink aus recycliertem Material zurück – die Rückgewinnung spart p. a. bis 1850 t CO2. Das ist nur ein Beispiel unseres Engagement für Klima- und Ressourcenschutz. Mehr Best-Practice-Beispiele haben wir und 18 weitere führende Unternehmen der NE-Metallindustrie auf der Homepage von Metalle pro Klima für die Öffentlichkeit zusammengestellt.

Zur Website der „Metalle pro Klima"

Um die Funktionalität dieser Website für Sie optimal zu gestalten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen.