Best Practice

microZINQ


„Restoring the George“ - mit microZINQ

Brückenbauteile erhalten microZINQ-Veredlung

©iStockphoto.com/Kirkikis

Projekt

Für die Renovierungsarbeiten der George Washington Bridge wurden Sockets und Pins benötigt, deren Oberflächenveredlung definierten Anforderungen entsprechen sollte. Die Lösung bot ein Korrosionsschutz mit microZINQ.

Umsetzung

Anfang Januar 2018 wurden die ersten zwei Sockets zu Testzwecken mikroverzinkt, am Monatsende wartete bereits die erste Lieferung in Hagen darauf, in die Zinkschmelze aus 95 % Zink und 5 % Aluminium zu tauchen. Sockets und Pins von zwei unterschiedlichen Typen sowie sogenannte Connector Pins wurden mit microZINQ vor Korrosion geschützt.

Sie möchten mehr zum Thema microZINQ® erfahren oder regelmäßig Neuigkeiten von ZINQ erhalten?

Melden Sie sich zu unserem Newsletter an.

Newsletter abbonieren

"[…] Klar war: die Brückenbauteile sind nicht nur fortwährend Wind und Wetter ausgesetzt, vielmehr müssen sie auch zusätzlich korrosive und mechanische Belastungen aushalten. Da passte eine microZINQ-Veredlung einfach perfekt."

Raju Schnettberg von Global Rope Fittings GmbH

Auftraggeber:
Global Rope Fittings GmbH


Verzinkung:
Voigt & Schweitzer Hagen GmbH & Co. KG

Projektleitung:
Michael Rahlke, Geschäftsentwicklung ZINQ® Technologie
Telefon: +49 178 3876-142
E-Mail: michael.rahlke@remove-this.zinq.com

Um die Funktionalität dieser Website für Sie optimal zu gestalten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen.