21.01.2019

News

ZINQ unterstützt Gesamtschule

IHK-Projekt „Partnerschaft Schule-Betrieb“

Foto: Joachim Kleine-Büning

Gelsenkirchen. – Die Gesamtschule Erle und die Voigt & Schweitzer GmbH & Co. KG sind offizielle Kooperationspartner im Projekt „Partnerschaft Schule-Betrieb“ der Industrie- und Handelskammer (IHK) Nord Westfalen. Vertreter des unter dem Markennamen ZINQ auftretenden Unternehmens und der Schule unterzeichneten am 17. Januar eine entsprechende Vereinbarung.


Hauptziel des IHK-Projektes ist es, Schülerinnen und Schüler bei der Berufsorientierung sowie Unternehmen bei der Sicherung des Fachkräftenachwuchses zu unterstützen. „Viele Jugendliche haben nur ungenaue Vorstellungen von einer betrieblichen Ausbildung und den guten Karrierechancen, die sie bietet“, erklärt IHK-Projektmitarbeiterin Britta Schneider. Unternehmen wie ZINQ seien bestens geeignet, den Schülern die Vielfalt und Wirklichkeit der Arbeitswelt zu zeigen, mit ihren Möglichkeiten, aber auch mit ihren Anforderungen. Schneider:

„Der Schlüssel zum Erfolg ist das persönliche Kennenlernen: Die Schüler erkennen ihre Interessen und das Unternehmen findet Talente, die es zu fördern lohnt, auch wenn das Zeugnis auf den ersten Blick etwas anderes sagt.“


Die Kooperationsunterzeichnung nutzte das Unternehmen, um den Lehrerinnen und Lehrern der Gesamtschule bei einer Betriebsbesichtigung Einblicke in die Arbeits- und Produktionsweise zu ermöglichen und das Ausbildungsangebot zu präsentieren. Zukünftig bereiten Ausbildungsleiter Schülerinnen und Schüler auf Bewerbungsverfahren vor. Zudem gehen Auszubildende als IHK-Ausbildungsbotschafter in die Schulklassen, um über Berufswahl und Arbeitsalltag zu informieren.

Marius Mann, Personalleiter und Ausbildungsverantwortlicher, unterstreicht angesichts des bereits spürbaren Fachkräftemangels die Notwendigkeit, keine Talente unentdeckt zu lassen:

„Um unser Unternehmen nachhaltig weiterzuentwickeln, müssen wir schon heute offensiv auf die jungen Leute zugehen und immer wieder begabte und motivierte Jugendliche entdecken, ausbilden und fördern.“ Nur so könne ein Betrieb wettbewerbsfähig bleiben, so Mann. ZINQ setzt bei der Fachkräftesicherung konsequent auf betriebliche Ausbildung. Das Unternehmen war maßgeblich an der Entwicklung des IHK-Berufes „Verfahrensmechaniker für Beschichtungstechnik mit dem Schwerpunkt Feuerverzinken“ beteiligt.

 

Schulleiter Andreas Lisson betont: 

 „Das IHK-Projekt bietet unseren Schülern, aber auch den Lehrern die Chance, Betriebe hautnah kennenzulernen und sich für Ausbildungsberufe und die Wirtschaft nachhaltig zu begeistern. Durch Ausbildungsbotschafter und von Mitarbeitern geleitete Bewerbungstrainings wird ein persönlicher Kontakt aufgebaut, der Schülern den Weg in das Berufsleben erleichtert.“

 

Die IHK Nord Westfalen bietet allen Schulen und Unternehmen in ihrem Bezirk Unterstützung bei der Anbahnung von Kooperationen an. Ansprechpartnerin für das Projekt „Partnerschaft Schule-Betrieb“ ist in der Emscher-Lippe-Region Britta Schneider, Telefon 0209 388-104, E-Mail bschneider@remove-this.ihk-nw.de.

Informationen im Internet: www.ihk-nw.de/schule-betrieb

Foto/Bildtext
Kooperation bei der Berufsorientierung von Schülern vereinbart: (v. l.) Werksleiter Marco Specka, Personalleiter Marius Mann, Studien- und Berufswahlkoordinatorin Kathrin Römer, Schulleiter Andreas Lisson und IHK-Projektmitarbeiterin Britta Schneider.

Um die Funktionalität dieser Website für Sie optimal zu gestalten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen.