Best Practice

Stahlbau


Aus Ruinen auferstanden

duroZINQ®-Verzinkung der Stahlkonstruktion und Just-in-Sequence Anlieferung für den Baumkronen- und Zeitreisepfad Beelitz-Heilstätten

Projekt

25 Meter über dem Erdboden, tief im brandenburgischen Wald gelegen, sollte ein Baumkronenpfad auf die Beelitzer Heilstätten, einer historisch wie architektonisch interessanten Bauruine, zuführen. Zahllose stählerne Rundstützen mit 14 Meter Länge und je 6,5 Tonnen sollten das Gerüst für die brückenähnliche Gesamtkonstruktion bilden und die Anlieferung der veredelten Stahlkonstruktionen mitten in den Wald sollte in der exakten Montagereihenfolge erfolgen. Das Ziel: Eine langlebige Touristenattraktion mit höchstem optischen Anspruch zu schaffen.

 

Umsetzung

ZINQ am Standort Landsberg/Halle mit seiner etablierten duroZINQ®-Stückverzinkung sorgte für den langanhaltenden Korrosionsschutz und optischen Blickfang der Rundstützen. Mit dem 15,5-Meter-Kessel, in dem sich Bauteile von bis zu 10 Tonnen in einem Arbeitsgang verzinken lassen, wurde in nur fünf Produktionswochen das vollständige Material aufbereitet und Just-in-Sequence angeliefert - und das bei schwierigsten Wegverhältnissen.

Projektleiter Dr. Klaus-Jürgen Klaas

Die Herausforderung bestand für uns nicht nur darin, Länge und Gewicht der Bauteile zu schultern. Unsere Auftraggeber formulierten auch einen hohen optischen Qualitätsanspruch, schließlich handelt es sich hierbei nicht nur um ein Funktionsbauteil, sondern auch um einen regelrechten Touristenmagneten.

Fotos: ©Vollack Hallen- und Stahlbau GmbH & Co. KG

Auftraggeber:
Vollack Hallen- und Stahlbau GmbH & Co. KG


Verzinkung:
Voigt & Schweitzer Landsberg

Projektleitung:
Herr Dr. Klaus-Jürgen Klaas, Werkleitung
Telefon: +49 34602 308-12
E-Mail: klaus-juergen.klaas@remove-this.zinq.com